Die Geschichte der Schlochthüüler Neuenkirch

1979

Urubamba

Wie alles begann…

Es war im Jahre 1979 des gregorianischen Kalenders. Dem verschlafenen Dörflein Neuenkirch stand eine weitere Fasnacht bevor. Genau eine Woche vor dem Schmutzigen Donnerstag trafen sich ein paar Halbwüchsige die sich einig waren: „Es esch a de Zyt öppis z’mache a de Fasnacht!“ Am Schmutzigen Donnerstag, um 4 Uhr morgens, traf sich diese wilde Truppe, jeder mit einem weissen Leintuch und einem Instrument oder sonstigem Musik (oder Krach) erzeugendem Ding unterem Arm im Keller des Diana-Blockes. Mit Spraydosen verschiedener Farben wurden die Bettbezüge zu Fasnachtsgewänder umfunktioniert – und los ging es! Ohne zu proben bliesen die angefressenen Fasnächtler zur Tagwache – das Dorf erwachte – URUBAMBA was born!

Am drauffolgenden Sonntag nahm URUBAMBA als attraktive Vorgruppe am Umzug in Emmenbrücke teil. Eine grosse Uslompete gabs nicht am Güdis-Dienstag. Schule oder Stifti gingen am Äsche-Mittwoch weiter.

Nachdem die motivierten Neuenkircher während zwei Fasnachtsaisons unter dem Namen URUBAMBA durch die Gegend zogen, fand am 11. April 1980 die Gründungsversammlung der Guggemusig Schlochthüüler Neuechöuch statt. Präsident Erwin Emmenegger, Vizepräsident und Materialverwalter Othmar Stofer, Kassier Norbert Bucheli, Aktuarin und Sekretärin Erika Lötscher sowie Tambourmajor Seppi Wicki wurden in den Vorstand gewählt. Das erste Vereinsjahr wurde mit 31 Aktivmitgliedern in Angriff genommen.

Wie die Schlochthüüler ganz genau auf ihren Namen gestossen sind, ist bis heute unklar. Man weiss jedoch, dass die Übersetzung von Schlochthüüler im Volksmund folgendes bedeutet: Ein Schlochthüüler ist ein Rüsseltier, das in der „Chrüz-Tobu-Chlapf-Schwändi“ in Neuenkirch vorkommt. Man sieht und hört es eher selten, nur in der Nacht oder bei Sonnenfinsternis verlässt es seine Höhle um Flüssigkeit aufzunehmen…

1979

1980

Blau-Weiss-Gelb

Die Fasnacht im Jahre 1980 stand unter dem Motto „Blau-Weiss-Gelb“ (oder man weiss es nicht mehr so genau). Das Gewand erstanden wir von der Guggemusig Bierbrommer Rain, dazu gab es noch einen Gratis-Tip: „Jo kei Froue ufnäh!“ – Wir haben es nie bereut und sind stolz darauf, diesen Rat nie befolgt zu haben (bis jetzt…). Sehr auffallend waren die riesigen Grinde in den Anfangsjahren. Im Laufe der Zeit wurden sie immer kleiner, bis die Schminke schliesslich endgültig Überhand nahm (warum auch immer…). Es war die Zeit, als die Welt der Maskenbälle noch in Ordnung war. Wer erinnert sich noch an den Kreuz-Ball, Mötzer-Ball oder an die Uslompete im Löwen? Auftritte am Ohmstal-Ball, EHC-Ball, Musig-Ball und an der Statiönler Fasnacht gehörten über Jahre ins feste Programm der Hüüler.

1980

1981

Sonne

1981

1982

Teufel

1982

1983

Weinschwemme

1983

1984

Sempachersee-Sanierung

1984

1985

5 Jahre Hüüler

1985

1986

Paradiesvögel

1986

1987

Tanz der Vampire

EHC-Ball 1987: Die Hüüler betreten den Saal. Nicht mit Paukenschlag, sondern sie tragen einen Sarg mit Kerzenschein und lassen ein Bach-Orgelwerk in d-Moll ertönen…der Fasnachts-Skandal war perfekt!

1987

1988

Engel

EHC-Ball 1988: Die Hüüler betreten frohlockend den Saal. Nicht mit Sarg, sondern ganz in weiss mit Flügeln und Wolken… die Welt war wieder in Ordnung! Das erste, letzte und einzige Motto, das den Hüülern gerecht wurde.

1988

1989

Drachen

1989

1990

10 Jahre Hüüler

1990

1991

Schwarze Magie

1991

1992

Ausserirdisch

1992

1993

Barbaren

Barbaren und Indianer – zwei Mottos welche voll und ganz ausgelebt wurden, sei es beim Friedenspfeifferauchen im Tipi oder Pouletfressen im Wald.

1993

1994

Käfer

1994

1995

Asiatenzauber – 15 Jahre Hüüler

1995

1996

Indianer

Barbaren und Indianer – zwei Mottos welche voll und ganz ausgelebt wurden, sei es beim Friedenspfeifferauchen im Tipi oder Pouletfressen im Wald.

1996

1997

Hexen

1997

1998

Space-Bläch. Grenzenloses Rutschen dank Schonern!

1998

1999

Sumpf-Bestie. Eine haarige Sache!

1999

2000

Schlachthüüler. Auf dem Kreuzzug ins neue Jahrtausend – 20 Jahre Hüüler

2000

2001

Zurück aus Urubamba. Die Jagd ist eröffnet!

2001

2002

Piraten. Schatzsuche auf hoher See

2002

2003

Highlander. Whisky, Dudelsack + blotti Bei!

2003

2004

I believe I can fly

2004

2005

Massai – 25 Jahre Hüüler

Unter dem exotischen und farbenfrohen Motto Massai feierten wir im Jahre 2005 unser 25-jähriges Bestehen. Zusammen mit den Neuechöblern (10 Jahre) wurde eine erfolgreiche Jubi-Chöblete durchgeführt.

2005

2006

Dschingis Khan

2006

2007

Invasion der Kobolde

Zur täglichen Morgentoilette gehörte im Jahr 2007 unter anderem auch das Ankleben der spitzen Kobold-Ohren dazu. Sie sorgten nicht nur bei den Kindern für grosses Aufsehen…

2007

2008

Symphonie der Dunkelheit

Im Jahre 2008 zogen wir mystisch durch dunkle Gassen und bereicherten mit unseren symphonischen Klängen u.a. auch die Narrenmesse.

2008

2009

Im Reich der Pharaonen

2009

2010

Rüsseltiere us de Chrüztobu Chlapf Schwändi – 30 Jahre Hüüler

Im Jahr 2010 feierten wir unser 30-Jähriges Bestehen unter dem Motto Rüsseltiere bei welchem viele kleine sowie auch grosse Schlochthüüler die Fasnacht ausgelebt hatten.

2010

2011

Schnupfkrieger

2011

2012

Zigeuner

Wie es sich gehört waren wir als Zigeuner mit unserem eigenen Wohnwagen unterwegs!

2012

2013

Matrose. Schau nicht zu Tief ins Glas äh Meer

Auf dem Land unterwegs und trotzdem hat es geschaukelt…dass konnte nur die Sehnsucht nach der hohen See gewesen sein…

2013

2014

Holi Festival of Colours

Ungewohnt bunt waren wir 2014 unterwegs. Der grosse Vorteil, ein Blick durch das Festareal reichte um die Hüller auch aus weiter Ferne zu erkennen!

2014

2015

Bergsteiger: Jetzt gömmer steil – 35 Jahre Hüüler

Mit der Unterstützung von zahlreichen Passivmitglieder durften wir mit über 60 Hüülern die Jubifasnacht 2015 erleben!

2015

2016

Sonus Obscurus – Dunkle Töne

Mit dunkeln Tönen vor den Toren des Schloss Wartensee, die geheime Bruderschaft der Assassine.

2016

2017

Jetzt werds wöud

Als hätten wir die kalte Fasnacht erwartet waren die Hüüler mit ihren dicken Mänteln und warmen Fellen perfekt gerüstet.

2017

2018

Aufbruch nach Äschermittwoch

Ziemlich blau ging es 2018 als Avatare durch die Fasnacht. Aufgefallen sind wir auf jeden Fall!

2018

2019

Die Melodie der schwarzen Magie

Düster verkleidet aber immer gut gelaunt und bereit für die nächste Party zogen die Hüüler 2019 durch die Fasnacht.

2019

2020

Ob Narr oder an der Bar, 40 Jahr, die königliche Schar!

Wer mit 62 Aktivmitgliedern und 34 Passivmitgliedern unterwegs ist darf sich durchaus als königliche Schar bezeichnen! Freut euch auf unglaubliche 40 Jahre Hüüler mit uns!

2020